Ahlhorner SV (Nord 1)

 

Der Ahlhorner Sportverein gehört mit 38 (!) am Punktspielbetrieb beteiligten Mannschaften zu den größten

Faustballvereinen Deutschlands. Den Großteil dieser Teams stellt mit über 20 Schüler- und Jugendmannschaften

der Nachwuchsbereich - ein Zeichen dafür, welche Bedeutung im Ahlhorner Sportverein der Talentförderung gegeben

wird. Wöchentlich trainieren über 50 (!) 6- bis 10-jährige Minis regelmäßig!

 

Mit 78 Deutschen Meistertiteln in den letzten 25 Jahren gehört der Ahlhorner SV nicht nur zu den größten,

sondern auch zu den erfolgreichsten Vereinen Deutschlands. Diese Meisterschaften wurden in den verschiedensten

Klassen errungen, vornehmlich im Schüler- und Jugendbereich.

 

Die Frauenmannschaft hat eine nicht ganz überzeugende Feldsaison 2012 hingelegt. Nach dem überraschenden 

Gewinn des Europacups belegte man bei der DM  am Ende den dritten Rang.

 

In der laufenden  Saison belegte man beim Halleneuropapokal den 2.Platz. Bei dieser Hallenmeisterschaft möchte

man in einer starken Vorrundengruppe bestehen. Falls dies gelingt ist das Ziel, den Deutschen Meister Titel zu

verteidigen.

 

Als Favoriten auf den Titel sieht man neben dem Deutschen Feldmeister Dennach auch die Teams aus Schneverdingen

und Selsingen.

Vereinserfolge Bundesliga und andere Meisterschaften

78 Deutsche Meistertitel in den verschiedensten Klassen, 8 mal Europapokalsieger bei den Frauen,

2 mal Weltpokalsieger Frauen (2004 in Porto Alegre / Brasilien + 2006 in Ahlhorn),

Deutscher Meister Frauen 1983, 2003, 2004, 2007, 2008, 2010, 2011 (Feld), 1994, 1995, 2002, 2004, 2008, 2009,

2010, 2011, 2012 (Halle)  

Deutscher Meister Männer (Feld) 1983 und 1984            

MTSV Selsingen (Nord 2)

 

Informationen zum Verein:
Der MTSV Selsingen hat ca. 1500 Mitglieder und feierte im Jahr 2009 sein 100-jähriges Bestehen.
Selsingen liegt im Landkreis Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen.
Besonders der weibliche Jugendbereich stach in den letzten Jahren durch den Gewinn mehrerer DM-Titel hervor. In dieser Hallensaison nahmen 2 Damen-, 3 Herren- sowie zahlreiche Jugendmannschaften am Punktspielbetrieb teil. Die erste Damenmannschaft startete dabei in der 1. Bundesliga; die zweite Mannschaft in der Regionalliga.

Zum Team:
Der Kern des Teams spielt bereits seit der Jugend zusammen und konnte mehrere DM-Titel gewinnen. Vor dieser Saison konnte Laura Marofke vom TV Jahn Schneverdingen verpflichtet werden, was besonders im Angriff, aber auch für das gesamte Team eine enorme Verstärkung darstellt. Zu Beginn dieser Saison hat Fred Brunk das Traineramt übernommen.
Das Team hat in dieser Saison mit dem zweiten Platz in der 1. Bundesliga Nord erstmals die DM-Qualifikation geschafft und somit auch gleichzeitig einen großen Erfolg in der Vereinsgeschichte errungen.
Kader: Laura Marofke, Rieke Buck (Angriff), Lea Viebrock (Zuspiel), Kathrin Gahrmann (C), Frederike Riggers, Nadja Borchers (alle Abwehr)

Ziele bei der DM:
Ein guter Auftritt bei unserer ersten DM und uns nicht unter Wert zu verkaufen, ist natürlich das große Ziel. Wir hoffen natürlich auf einen Sieg in der Gruppe und den damit verbundenen Halbfinaleinzug, sind aber schon überglücklich über die DM-Teilnahme.

Favoriten:
Aus unserer Sicht spielen die drei großen Favoriten alle in der ersten Gruppe. Dem Ahlhorner SV rechnen wir hierbei aber die größten Chancen zu.

TV Jahn Schneverdingen (Nord 3)

 

Nach einer durchwachsenen Saison mit Höhen und Tiefen und dem Abzug von 4 Punkten wegen witterungsbedingtem Nichtantreten zu einem Spieltag konnte am letzten Spieltag doch noch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erreicht werden. Dort trifft man bereits in der Vorrunde auf den amtierenden Deutschen Hallenmeister Ahlhorner SV und auf den aktuellen Feldmeister und Gastgeber TSV Dennach.

Alles andere als eine leichte Aufgabe, der sich die junge und zum größten Teil noch unerfahrene Mannschaft aus der Lüneburger Heide stellen muß. Vorteil könnte sein, dass der TV Jahn als krasser Außenseiter gegen die beiden Favoriten auf den Deutschen Meister Titel befreit und ohne Druck aufspielen kann. Nach dem Ausfall von Routinier Sonja Heyer greift Trainerin Tine Seitz auf die Nachwuchsspielerinnen Romy Jonas und Michelle Eggert zurück. Ebenfalls konnte die in der Hallensaison pausierende Brigitte Matthiesen für die Deutsche Meisterschaft reaktiviert werden.

Ansonsten tritt der TV Jahn Schneverdingen mit den bewährten Kräften Cindy Nökel, Hinrike Seitz und Janina von der Lieth an, die alle drei Mitglieder des Deutschen EM-Kaders 2012 waren. Hinzu kommen die Jugendspielerinnen Chantal Heins und U18-Vizeweltmeisterin Theresa Schröder. Als Ziel hat sich die Mannschaft das Überstehen der Vorrunde gesetzt.

ATS Kulmbach (Süd 1)

 

Der ATS Kulmbach gehört zu den Traditionsvereinen in Franken. Aushängeschild der Abteilung sind die Faustballer des ATS Kulmbach. Größter Erfolg der Abteilung war zweifelsohne der Deutsche Meistertitel der Frauenmannschaft im Jahr 1999, ein Jahr später wurde die gleiche Mannschaft Deutscher Vizemeister. Rang drei beim Europapokal in eigener Halle 1999 krönten die erfolgreichen Jahre der 1. Frauenmannschaft.
In den Folgejahren kam es dann zu einem Umbruch im Team, das Erfolgsteam der 90ziger Jahre löste sich so nach und nach auf. Spielerinnen aus der eigenen Jugend wurden langsam in das Bundesligateam integriert. Logische Folge waren dann auch der Abstieg in die 2. Bundesliga. Die hervorragende Jugendarbeit zahlte sich aber in den Folgejahren aus. In den Jahren 2006/2007 stieg ein junges Team wieder in die höchste deutsche Spielklasse auf. Nach Jahren im Mittelfeld der 1. Liga konnte sich das Kulmbacher Team aber stetig weiterentwickeln und konnte sich in der Hallensaison 2011/12 zum ersten Mal für eine DM-Endrunde qualifizieren. Gleich bei der ersten DM-Teilnahme schaffte das ATS-Team die Halbfinalteilnahme und belegte dann Platz vier. Auch in der Feldsaison konnten sich die ATS-Faustballerinnen für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, leider schied man da aber bereits im Qualifikationsspiel gegen den Ahlhorner SV aus. Die Erfolgsserie setzte sich aber auch in der aktuellen Hallensaison fort. Bereits nach dem sechsten Spieltag schaffte man die DM-Qualifikation und ist somit zum dritten Mal in Folge bei einer DM-Endrunde dabei.
Die Zielsetzung der Kulmbacherinnen ist klar: Man will die Vorrundengruppe überstehen und sich für das Halbfinale am Sonntag qualifizieren. Favoriten für die Medaillenränge sind aus Sicht der Kulmbacherinnen der Gastgeber aus Dennach, der Ahlhorner SV und der TV Jahn Schneverdingen.

Mannschaftsaufstellung
Angriff: Olga Blehm (2), Silvia Jakobi (5), Petra Eigner (3)
Zuspiel: Jasmin Fischer (1)
Abwehr: Elena Ziegler (4), Nina Vonbrunn (6), Kristin Scholze (7)
Trainerin: Silke Eber
Betreuer: Alexander Kraus
Physiotherapeutin: Kerstin Schmid

TSV Dennach (Süd 2)

 

Die Mannschaft des Gastgebers TSV Dennach ist ein DM-erfahrenes Team. In der Halle spielen die Frauen nun schon ihre zweite Heim-DM und wollen guten Faustball-Sport zeigen. Nach dem Titelgewinn der Deutschen Meisterschaft im Feld, zählt das Team um den neuen Trainer Rudolf Reuster auch in der Halle zum Kreis der Favoriten. Doch Die Mannschaft weiß klar Feld und Halle zu trennen. Nach einer nicht ganz glänzenden Saison und mit dem Ahlhorner SV und dem TV Jahn Schneverdingen in der DM-Vorrundengruppe, will man sich in heimischer Halle ordentlich anstrengen und die Vorrunde überstehen.

TSV Calw (Süd 3)

 

2009 in die 1. Bundesliga Süd aufgestiegen, lösten die Frauen des TSV Calw bereits zum dritten Mal in Folge das Ticket für die Endrunde um die deutsche Hallenmeisterschaft. Und das war angesichts der Verjüngung des Teams keineswegs selbstverständlich. Elke Schöck wechselte vom Zweitschlag an die Seitenlinie: als Trainerin. Und auf Routinier Sandra Harsch (verletzt) mussten die Orangenen ebenfalls in diesem Winter verzichten. Dafür hat sich Sabrina Bauer so richtig in der Mannschaft eingelebt. Zusammen mit Sandra Janot und der erfahrenen Sarah Schenk bildet sie die Abwehr. Rahel Hartmann zieht als Zuspielerin die Strippen und auf die Zweitschlagposition wechselte U18-Vizeweltmeisterin Lisa Kübler. Hauptangreiferin Stephanie Dannecker, auch erst 20 Jahre jung, gewann letzten Sommer mit der Nationalmannschaft EM-Silber und drehte in dieser Hallenrunde richtig auf.
 
Ziel der Calwerinnen kann nur sein, erstmals ins Halbfinale um die „Deutsche“ vorzudringen. „Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen“, setzt Elke Schöck (auch) auf Kampfgeist. Als Favoriten bezeichnet sie „die Mannschaften in der anderen Gruppe, also Ahlhorn, Dennach und Schneverdingen“.

Der TSV Calw mauserte sich in den vergangenen Jahren zu einer Faustball-Hochburg im Südwesten. Alle Jugend-Altersklassen sind am Spielbetrieb beteiligt. Die Jungen und Mädchen der C-, B- und A-Jugend sind praktisch „Stammgäste“ bei deutschen und süddeutschen Meisterschaften, dabei sprangen einige Medaillen heraus. Nicht zuletzt machten sich die Calwer einen guten Namen als Gastgeber der deutschen Hallenmeisterschaften der Männer (2009) und Frauen (2012). Informationen zum Verein gibt es auf www.faustball.tsvcalw.de.

TSV Dennach
Schwabentorstr. 40
75305 Neuenbürg

alfred.gerwig [@]onlinehome.de

Tel.:0 70 82- 92 97 80

 

Spielleiter

Jürgen Lutz

Baumgartenstr. 5

75305 Neuenbürg

juergenlutz.Den[@]web.de

Tel. 0 70 82 - 4 02 08