Union Anreith ; FSC Wels 08 2:3 ( 13:11, 11:8, 7:11, 4:11, 11:13)

Anreith spielt mit Steininger Nina, Bauer Magdalena, Gahleitner Tanja, Neumüller Viktoria und Eisschiel Bianca

Wels startet mit Brunner Janine, Weigert Stefanie, Eckerstorfer Carmen, Pichler Teresa und Weigert Tanja

Gleich im ersten Spiel ging es heiß her. In einem spannenden Spiel konnte sich Wels mit 2:3 gegen den Titelverteidiger aus Anreith durchsetzen.

Im ersten Satz haben beide Abwehrreihen Probleme mit den Angriffsbällen des Gegners. Beim Stand von 9:10 nimmt eine taktische Auszeit. Danach gelingt durch ein Angabenass der Ausgleich. Ein spannendes Duell um den Satzsieg, Eigenfehler von Wels bringen Anreith den ersten Satzsieg (13:11). Durch eine starke Abwehr gelingt Wels die 1:0 Führung, Technische Unsicherheiten in beiden Awehrreihen. Starke Angriffe von Tanja Weigert bringen die 6:4 Führung für Wels. Die Abwehr von Wels zeigt sich kampfstark und wird immer sicherer aber Anreith bleibt dran und gleicht schließlich zum 7:7 aus. Beim Stand von 7:8 nimmt Wels nochmal eine Auszeit aber Anreit kommt zurück ins Spiel und setzt sich ab 10:7. Wels verkürzt zum 8:10 ehe Anreith den Punkt zum 11:8 setzt und sich eine 2:0 Satzführung erspielt. Wels geht im dritten Satz in Führung, Anreith gleicht aus und zieht mit 5:2 davon. Nach Timout Wels gibt es zwei Eigenfehler auf Anreither Seite und Wels ist wieder im Spiel. Ein weiterer Eigenfehler von Anreith bringt den Ausgleich 5:5. Weitere Fehler im Anreither Angriffsspiel bringen die 8:6 Führung für Wels. Nun lässt sich Wels nicht mehr beirren und gewinnt den Satz mit 11:7. Der Satzgewinn beflügelt Wels und sie starten mit einer 3:0 Führung, Viele Eigenfehler bei Anreith und Wels pirscht mit 6:0 davon. Anreith wechselt und bringt Neumüller für Eisschiel ins Spiel aber Wels lässt nichts mehr anbrennen und gewinnt den Satz eindeutig mit 11;4. Jetzt muß der 5 Satz die Entscheidung bringen. Anreith scheint sich gefangen zu haben und geht mit 4:1 in Führung. Anreith´s Angriff ist wieder in der Spur und punktet zur 6:3 Satzführung. Wels nimmt Timeout und kämpft sich wieder ins Spiel zurück. Ausgleich bei 6:6. Eigenfehler des Angriffs von Anreith bringt die 7:6 Führung aber Anreith gibt nicht auf und kann sich eine 9:7 Führung erspielen. Wieder Egenfehler auf Anreither Seite bringen den 10:10 Ausgleich. Beide Teams geben alles und wollen den Satz gewinnen. Das Glück war heute auf Welser Seite und sie gewinnen knapp mit 13:11 den Satz und damit auch das Spiel.

Ahlhorner SV : TSV Jona 3:0  (3:11, 8:11, 8:11)

Ahlhorn startet mit Minx Selina, Schröder Imke, Weber Julia, Wortmann Sandra und Zaddach Jacqueline

Jona geht mit Traxler Celina, Stoob Janine, Baumann Tina, Münzing Nicole und Brechthold Natalie ins Rennen

Den ersten Satz gewinnt Jona klar mit 11:3, Ahlhorn findet nicht ins Spiel, Jona ist kampfstark und punktet immer wieder über vorne. Auch im zweiten Satz starke Angriffe von Jonas Nr. 1 Celina Traxler. Ahlhorn hat Probleme mit dem Zuspiel und Jona nutzt seine Chance und gewinnt mit starken Angriffen verdient mit 11:8. Auch im dritten Satz das gleiche Bild, Ahlhorn kommt nicht zurecht und nimmt beim Stande von 1:4 Auszeit. Ahlhorn kämpft sich zurück und verkürzt auf 7:8. Doch Jona lässt sich nicht aus dem Konzept bringen und beendet den Satz mit einem Angabenass.

TSV Dennach : TV Jahn Schneverdingen 3;2 (11:7, 11:7, 9:11, 7:11, 11:2)

Dennach: Pfrommer Sonja, Grüneberg Christina, Aldinger Anna-Lisa, Scheidt Sophia und Krämer Janina

Schneverdingen:

Gute Angaben auf beiden Seiten. Aus dem Rückschlag viele Eigenfehler auf der Seite von Schneverdingen, Sonja Pfrommer punktet nach belieben und Dennach gewinnt den Satz mit 11:7. Im 2. Satz zeigt die Schnerdinger Defensive überraschend viele Schwächen Dennach steht kompakt und Sonja Pfrommer punktet mit starken Angaben. Dennach gewinnt 11:7. Der dritte Satz ist geprägt von langen und interessanten Ballwechseln, Dennach zeigt Schwächen und Schneverdingen nutzt seine Chance und gewinnt den Satz mit 11:9. Im 4. Satz hat das Team aus der Lüneburger Heide den besseren Spielaufbau, Schwächen im Spielaufbau und Eigenfehler auf Dennacher Seite bringt dem TV Jahn den Satzgewinn 11:7 und damit Satzausgleich. Im entscheidenden 5. Satz läuft das Team des TSV wieder zur Topform auf und beim Stande von 6:1 werden die Seiten gewechselt. Schneverdingen wirkt ratlos und findet keine Möglichkeit um die wuchtigen Angriffe von Sonja Pfrommer zu entschärfen. Dennach lässt nichts mehr anbrennen und gewinnt den Satz mit 11:2

FBC ABAU Linz Urfahr : STV Oberentfelden 3:0  (11:7, 11:5, 11:5)

Linz: Mayer Ines, Brandstetter Sabrina, Kempinger Karin, Kempinger Birgit und Koller Kathrin

Oberentfelden: Fedier Fabiene, Fedier Jacqueline, Vogel Geraldine, Gerber Andrea und Siegenthaler Sabrina

Lange Ballwechsel zu Beginn des nächsten Spiels. Druckvolle Angaben auf beiden Seiten, hohe Eigenfehlerquote zu Beginn von Linz beim Rückschlag. Angreiferin Mayer sorgt für die wichtigen Punkte bei der Angabe als auch im Rückschlag für das Team aus Linz. Zum Satzende kann sich Linz mit 9:7 absetzen. Linz hat drei Satzbälle und nutzt gleich den ersten zum Satzgewinn, Beide Teams gehen unverändert in den 2. Satz. Den ersten Punkt setzt Oberentfelden, danach punktet LInz und zieht mit 5:1 davon. Die hohe Eigenfehlerquote der Schweizerinnen bringen Linz eine 8:4 Führung. Lange Ballwechsel ehe Linz 5 Satzbälle zum Gewinn des 2. Satzes hat. Ein Eigenfehler auf Schweizer Seite bringt den Satzball für Linz und damit die 2:0 Führung. Auch im dritten Satz gibt es keine Änderungen in den beiden Mannschaften. Kaum Druck in den Angriffsbällen von Oberentfelden bringen die Abwehrreihen von Linz nicht in Gefahr und Linz zieht mit 4:1 davon. Jetzt punkten beide Seiten durch die Angabe. Oberentfelden kommt wieder heran 4:3. Gute Abwehraktionen auf  beiden Seiten 5:4. Mayer mit einer klasse Angabe 6:4, Auch beim nächsten Ball ist Siegenthaler machtlos und Mayer punktet erneut zum 7:4, Spielerinnen-Wechsel bei Linz, Fuchs kommt für Kempinger . 8:4 Führung für Linz. Mayer punktet und punktet 6 Matchbälle für Linz. Oberentfelden punktet mit einem Angaben-Ass und Mayer kontert sofort mit einem Angaben-Ass und bringt damit den ersten Sieg für Linz.

FSC Wels 08: TSV Jona 2:3 (11:8, 8:11, 11:6, 8:11, 11:5)

Wels: Weigert Tanja, Brunner Janine, Eckerstorfer Carmen, Pichler Teresa, Peer Viktoria

Jona: Traxler Celina, Stoob Janina, Baumann Tina, Münzing Nicole, Berchtold Nathalie

Obwohl sich die Abwehr von Jona kampfstark gibt, dominiert Wels das Anfangsgeschehen (4:1). Durch Eigenfehler der Offensive kommt Jona wieder auf 4:3 heran wird aber wieder durch einen starken Angriff auf Welser Seite wieder ausgebremst. Wels zieht auf 6:3 davon. Nach dem Timeout mobilisiert Jona alle Reserven und kommt wieder auf 5:7 ran. Motiviert kämpfen sie weiter und gleichen beim Stand von 7:7 aus. Die Aufholjagd wurde aber am Ende nicht belohnt Wels gewinnt mit 11:8. Die ersten Spielzüge sind ausgeglichen. Starke Abwehraktionen auf beiden Seiten. Die Angriffsspielerinnen beider Mannschaften müssen alles mobilisieren um durch die starken Abwehrreihen zu kommen. Das Spiel ist ausgeglichen, gegen Ende des Satzes gewinnt Jona die Überhand und sichert sich den Satz mit 11:8), Wels stoppt vorerst den Jonaer Durchmarsch und führt zu Anfang mit 3:1. Durch Eigenfehler von Wels kann Jona zum 3:3 ausgleichen. Wels schafft es vor allem durch die starke Offensive den geringen Vorsprung zu halten (7:4). Wels starke Offensive ist nicht zu stoppen und zieht mit 10:5 davon. Ein Eigenfehler von Jona bringt Wels den 11:6 Satz-Sieg. Zu Beginn des Satzes sind die Teams auf Augenhöhe, beide Offensivseiten fallen jetzt leider durch die hohe Eigenfehlerquote auf. Starke Abwehr auf beiden Seiten führt zu langen schönen Spielzügen. Wels agiert nun mit vielen Fehlern im Angriff. Jona dominiert und erspielt sich den Satzball 10:7. Ein starker Angriff bringt den Satzsieg 11:8. Wieder muß der 5. Satz die Entscheidung bringen. Der Satz verläuft sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften schenken sich nichts. Jonas Angriff fälle mit Fehler auf und Wels führt mit 4:2. Ein harter Schlagabtausch und kein Team kann sich entscheidend absetzen, Mitte des Satzes gelingt es Jona das Spiel an sich zu ziehen und den Satz mit 11:5 zu gewinnen

Union Anreith: Ahlhorner SV 2:3 (6:11, 11:8, 7:11, 11:5, 5:11)

Anreith: Steininger Nina, Bauer Magdalena, Gahleitner Tanja, Neumüller Viktoria und Eisschiel Bianca

Ahlhorn: Minx Celina, Schröder Imke, Weber Julia, Wortmann Sandra, Zaddach Jacqueline

Im ersten Satz beginnt Ahlhorn konzentriert und kommt dank vieler Eigenfehler von Union Anreith zu einer 4:8 Führung. Ahlhorn legt jetzt los und kommt durch platzierte Schläge zu einer 5:10 Führung. Dank einer guten Leistung und vielen Eigen- und Leichtsinnsfehler von Anreith mit 11:6. Im zweiten Satz gibt es gute Angaben auf beiden Seiten zu sehen. Anreith findet besser ins Spiel und kann sich eine 5:2 Führung erspielen. Beide Teams geben alles und Ahlhorn verkürzt auf 7:9. Aber dank einer deutlichen Leistungssteigerung geht der Satz mit 11:8 an Anreith. Im dritten Satz kann sich Ahlhorn  wieder leicht in Führung bringen mit 6:8. Leichte Angriffsfehler auf Anreither Seite und eine gut stehende Abwehr  von Ahlhorn sichern dem deutschen Team den Satz mit 11:7. Im 4. Satz erwischt Anreith den besseren Start und geht mit 3:1 in Führung. Leichte Eigenfehler auf Ahlhorner Seite bringen den Anreither Mädels den Satzgewinn mit 11:5. Durch Eigenfehler auf Anreither Seite kann sich Ahlhorn eine  4:2 Führung erspielen. Beim Stande von 6:3 für Ahlhorn werden die Seiten gewechselt. Bei der 8:4 Führung von Ahlhorn nimmt Anreith Tiem out aber auch das kann Ahlhorn nicht aus dem Konzept bringen und sie gewinnen mit 11:5 den Satz und auch das Spiel.


TSV Dennach : STV Oberentfelden 3:0 (11:7, 11:3, 11:6)

Dennach: Pfrommer Sonja, Grüneberg Christina, Aldinger Anna-Lisa, Scheidt Sophia und Fischer Jasmin

Oberentfelden: Fedler Fabienne, Fedler Jacqueline, Vogel Geraldine, Gerber Andrea, Sigenthaler Sabrina

Viele Eigenfehler zu Beginn des 1. Satzes. Jacqueline Fedler versucht immer wieder Sonja Pfrommer mit der Angabe aus dem Spiel zu nehmen. Doch Sonja Pfrommer punktet immer wieder durch druckvolle Angaben und Spielschlag. Trotz unpräzisem Zuspiel gelingt dem TSV gelingt dem TSV mit 11:7 den Satzsieg. Der 2. Satz ist überschattet von vielen Eigenfehlern der Angriffsspielerin von Oberentfelden. Oberentfelden punktet mit halblangen Bällen doch Sonja Pfrommer und Christina Grüneberg punkten nach Belieben. Die Abwehr von Oberentfelden war zu schwach um die Dennacher Angriffe zu parieren. Auch im dritten Satz überzeugt das Dennacher Team mit guter Abwehrleistungen und präzisem Angriffsspiel. Dazu kommen immer wieder mal ein Übertrittfehler von Oberentfelden. Dennach gewinnt auch diesen Satu mit 11:6.


FBC Abau Linz Urfahr : TV Jahn Schneverdingen 3:1 (11:8, 5:11, 15:14, 11:5)

Urfahr: Mayer Ines, Brandstetter Sabrina, Kempinger Karin, Kempinger Birgit , Koller Kathrin

Schneverdingen: Schröder Theresa, Müller Anniko, Seitz Hinrike, Jona Romy und Eggert Kristin

Der siebenmalige Europa-Cupn Sieger setzte zwar das Team von Schneverdingen durch druckvolle Angaben unter Druck aber durch viele Eigenfehler im Service und Schlag gestaltete sich der Satz offen. Beim Stande von 8:7 konnte Linz die entscheidenden Akzente setzen. Den zweiten von drei Satzbällen konnte Linz durch eine druckvolle Angabe von Ines Meyer zum Satzgewinn nutzen. Mit der Sonne im Rücken begann das deutsche Team im zweiten Satz entschlossen und startete mit 2:0. Linz konterte mit einer Dreipunkte-Serie. Doch Schneverdingen konnte mit beeindruckenden Aktionen von Angriffsspielerin Aniko Müller die Führung zum 7:4 ausbauen und zwang Linz zur Auszeit. Weiter druckvoll agierend setzte sich der TV Jahn mit 9:5 entscheidend ab. Mit 5 satzbällen ließen sie dann nichts mehr anbrennen und gewannen den Satz mit 11:5. Mit Problemen im Zuspiel geriet Urfahr im dritten Satz schnell ins Hintertreffen (1:5). Weitere Unkonzentriertheiten im Zuspiel und im Service und Schlag zwangen  den Trainer zu einem Time out (2:6). Nach dem Time out gelang es Urfahr auf 5:6 zu verkürzen aber Schneverdingen konnte sich nochmal steigern und erspielte sich 4 Satzbälle beim Stand von 10:6, doch keinen davon konnten sie unterbringen. Es entwickelte sich ein wahrer Krimi nachdem es Linz gelang den Ausgleich zu schaffen. Über 11:11, 12:12 mußte der letzte Ball beim Stand von 14:14 die Entscheidung bringen. Hier bewies das Team aus _Österreich die besseren Nerven und nach einem hart umkämpften Spielzug gewann Linz den 3. Satz mit 15:14 duch einen Leinenfehler von Schneverdingen. Beflügelt von dem knappen Satzgewinn ging Urfahr entschlossen in den letzten Satz. Eine überragend agierende Ines Meyer und viele Eigenfehler auf Schneverdinger Seite brachte Linz auf die Siegesstraße. Schneverdingen fiel nichts mehr ein und Linz ließ sich nicht mehr vom Weg abbringen und siegte mit 11:5 und schaffte damit den Halbfinaleinzug

FSC Wels 08: Ahlhorner SV

Wels: Weigert Tanja, Brunner Janine, Eckerstorfer Carmen, Pichler Teresa, Peer Viktoria

Ahlhorn: Minx Celina, Schröder Imke, Wortmann Sandra, Zaddach Jacqueline, Gissler Felicia

Ahlhorn mit Antrittsschwierigkeiten. Wels prescht vor zum 4:1. Ahlhorns Abwehr kommt ins Schwimmen und wels erhöht den Vorsprung. Am Ende steht es 11:2 für Wels. Der zweite Satz beginnt ausgeglichen und Ahlhorn scheint sich nun ins Spiel gefunden zu haben. Beide Mannschaften schaffen es nicht sich einen deutlichen Vorteil zu verschaffen. Mitte des Satzes erkämpft sich Wels einen kleinen Vorsprung (8:6) den sie bis zum Schluß verteidigen und den Satz mit 13:11 gewinnen. Nun war die Gegenwehr von Ahlhorn gebrochen. Ahlhorn gelingt nichts mehr und sie ergeben sich fast kampflos. Wels gewinnt mit 11:2

Union Anreith : TSV Jona 3:1 (4:11, 11:9, 11:5, 11:8)

Anreit:

Jona:

Im ersten Satz findet Anreith nicht ins Spiel und durch starke Spielzüge gewinnt Jona den ersten Satz mit 11:4. Anreith motiviert sich nochmal und durch Zuspiel-Probleme auf Seiten von Jona nutzt Anreith zur 8:6 Führung. Durch einen Angabenpunkt von Jona können sie auf 9:10 verkürzen doch Anreith lässt sich nicht von seinem Weg abbringen und gewinnt den Satz mit 11:9. Im nächsten Satz wollen es beide Teams nochmal wissen 2:2. Wieder ein schlechtes Zuispiel und Eigenfehler auf Seiten Jonas nutzt Anreith zu einer klaren 9:4 Führung. Angaben-Ass von Anreith birngt die 10:5 Führung. Der nächste Angriff von Jona in der Leine bringt den Sieg für Anreith. Auch im letzten Satz kann Anreith durch einen platzierten Schlag durch die Mitte eine 3:1 Führung erkämpfen. Nach langen Ballwechseln verkürzt Jona durch ein Angabenass zum 3:4.  Nach einem Ausball kann Celina Traxler zum 4:7 verkürzen. anreith zieht jetzt davon auf 9:4. Jona kommt nochmal ran auf 6:9 aber Anreith gibt nicht auf und gewinnt den Satz mit 11:6.

TSV Dennach: FBC Abau Linz Urfahr 3:0 ( 11:7, 11:2, 11:5)

Dennach: Pfrommer Sonja, Aldinger Anna-Lisa, Grüneberg Christina, Scheidt Sophia und Fischer Jasmin

Urfahr: Meyer Ines, Brandstetter Sabrina, Koller Katrin, Kempinger Birgit und Kempinger Karin

Im ersten Satz punktet Ines Meyer mit starken Angaben in die Lücke von Christina Grüneberg. Dennach hat Probleme in der Abwehr aber Sonja Pfrommer punktet mit langen Angriffsbällen. Gegen Ende des Satzes unterlaufen der Linzer Angreiferin viele Eigenfehler, Dennach nutzt die Chance und Sonja beendet mit einem halblangen Ball den Satz zum 11:7 Sieg. Im zweiten Satz beginnt Linz unkonzentriert und leistet sich einige Zuspielfehler. Beim Stand von 5:0  für Dennach nimmt Linz eine Auszeit. Nach der Auszeit folgt der nächste Fehler von Linz. Das Zuspiel wird  besser aber der Angriffsball landet im Aus. Zwei Eigenfehler von Linz bringen den 11:2 Sieg für den TSV. Ein starker Angriffsball von Christina Grüneberg bringt den TSV mit 1:0 in Front. In einer sehr ausgeglichenen Anfangsphase geht Dennach mit 4:2 in Führung. Unkonzentrierte Aktionen von Linz bescheren eine 6:2 Führung für den TSV Dennach. Eigenfehler auf Dennacher Seite halten Linz im Spiel 6:4. Doch Sonja Pfrommer kann nochmal aufdrehen und schießt den TSV zum 11:5 Satz-Sieg.





STV Oberentfelden: TV Jahn Schneverdingen 1:3 (11:3, 6:11, 12:14, 8:11)

Oberentfelden: Fedier Fabiene, Fedier Jacqueline, Vogel Geraldine, Gerber Andrea, Siegenthaler Sabrina

Schneverdingen: Seitz Hinrike, Schröder Theresa, Müller Aniko, Jona Romy und Eggert Kristin

Im ersten Satz war bei Schneverdingen der Saft raus und ohne Kampf gaben sie den Satz mit 3:11 ab. Durch Umstellungen im Team konnten sie dann die folgenden Sätze für sich entscheiden. Oberentfelden fand kein Mittel den Spielfluß von Schneverdingen zu unterbrechen und dank der Routine gelang es dem Team aus der Lüneburger Heide das Spiel zu gewinnen.

TV Jahn Schneverdingen; Union Arneit 2;1 (8:11, 11:6, 11:6)

Der erste Satz war geprägt von tollen Abwehraktionen auf beiden Seiten, Schneverdingen wirkt nervös. Nach hartem Kampf gewinnt Anreit mit 11:8. Der Beginn des 2. Satzes gestaltet sich sehr ausgeglichen. Viele Eigenfehler auf Anreiter Seite verschaffen Schneverdingen einen kleinen Vorteil 4:2. Es geht lange hin und her ehe das Schneverdinger Team an Sicherheit gewinnt und mit 9:6 in Führung geht. Den Sieg vor Augen ziehen sie durch und gewinnen den Satz mit 11:6. Mit dem Satzgewinn im Rücken startet Schneverdingen auch im 3. Satz durch und kann sich schnell einen 5:1 Vorsprung erspielen. Beim Seitenwechsel steht es 6:1. Anreit mobilisiert noch einmal alle Kräfte und verkürzt auf 4:7 doch Schneverdingen lässt sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen und gewinnt mit 11:6 den Satz und damit das Spiel

STV Oberentfelden: Ahlhorner SV

Schöne Angriffe zu Beginn auf beiden Seiten. Das Spiel ist ausgeglichen 4:4. Zwei schöne Angriffe von Oberentfelden bringen eine 6:4 Führung. Ahlhorn wehrt sich 6:6. Beim Stand von 8:6 für Ahlhorn nimmt Oberentfelden Auszeit. Ahlhorn gewinnt mit 11:6. Im 2. Satz startet Oberentfelden sehr konzentriert und führt mit 4:1. Ahlhorn wehrt sich und kämpft sich auf 3:5 wieder heran. Starke Angaben von Imke Schröder halten Ahlhorn im Spiel 5:7. Doch auch jetzt kämpft Ahlhorn weiter und gleicht zum 8:8 aus. Das Spiel ist ausgeglichen und beide Seiten punkten im Wechsel. Am Ende steht es 15:14 für Oberentfelden. Ahlhorn startet abgeklärt in den Entscheidungssatz und führt mit 4:0. Doch die Schweizer geben nicht auf und kämpfen weiter. Beim Stande von 6:4 für Ahlhorn werden die Seiten gewechselt. Ahlhorn zieht davon 8:5. Jetzt ist die Gegenwehr gebrochen und Ahlhorn gewinnt mit 11:6.

TSV Dennach ; FSC Wels 08 3:0 (11:4, 11:7, 11:7)

Beide Mannschaften schenken sich nichts und der Satz verläuft sehr ausgeglichen. Zur zweiten Hälfte des Satzes kann sich Dennach Luft verschaften und eine 6:4 Führung herausholen. Abwehrschwierigkeiten bei Wels bringen Dennach auf Kurs und eine 9:4 Führung. Starke Angriffe von Sonja Pfrommer bringt Dennach den Satzball zum 11:4. Dennach startet in den 2. Satz wie sie den ersten aufgehört haben und gehen schnell mit 3:0 in Führung. Wels macht Druck und verkürzt auf 4:5. Sonja Pfrommer hält Dennach im Spiel und geht mit 7:5 in Führung. Jetzt läuft es beim TSV und Sonja punktet nach Belieben Dennach gewinnt 11:7. Der 3. Satz verläuft ausgeglichen und Dennach kann sich durch Welser Eigenfehler einen 6:4 Vorsprung erarbeiten, Starke Ofensivaktionen von Sonja und Christina bringen Dennach einen 9:4 Vorsprung. Wels versucht nochmal heran zu kommen aber Dennach lässt sich nicht mehr vom Weg abbringen und gewinnt mit 11:7 und sichert sich die erste Finalteilnahme im Feld,