16.+17.09.2017 - Berlin: Männliche U14 wird DEUTSCHER MEISTER

In der Bundeshauptstadt krönt das Dennacher U14-Faustballteam am vergangenen Wochenende sich selbst mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaften. Damit schafft der TSV in diesem Jahr das Double. Nach dem Meistertitel im Hallenfaustball im März dieses Jahres folgt der Meistertitel nun auch auf dem Feld.

 

Die lückenlose und intensive Vorbereitung in der Ferienzeit – mit vier Trainingseinheiten pro Woche, sowie Zusatz- und Kadertrainings - zahlte sich letztlich für den TSV Dennach aus. Dabei suchte der TSV nach einem nervös verhaltenen Auftakt in der Vorrundenphase am ersten Wettkampftag lange Zeit nach seiner Form. Ungewohnt wacklig und unsicher präsentierte sich die Dennacher Abwehr im Auftaktspiel gegen den SV Waldkirchen. Mit der Favoritenrolle, den eigenen Ansprüchen und den nassen Platzverhältnissen wirkten die Dennacher Jugendfaustballer anfangs überfordert. Nach dem überraschenden Satzverlust, welchem im gesamten weiteren Wettkampfverlauf kein weiterer folgen sollte, fand der TSV vor allem im Service und im Spielschlag gegen das Team aus Sachsen zur gewohnten Stärke zurück (8:11; 11:5; 11:7). Obwohl der TSV in der weiteren Gruppenphase seine weiteren Begegnungen gegen den SV Ahlhorn (11:5; 11:8), gegen den TV Waibstadt (11:3; 11:5) und gegen den Güstrower SC (11:5; 14:12) gewinnen konnte, verstand das Team, um den U14-Nationalkadernominierten Leon Killinger, vor allem defensiv und im Stellungsspiel noch nicht in gewohnter Manier aufzutreten. So hing, trotz des Gruppensiegs und des direkten Einzugs in das Halbfinale, eine drohende Ungewissheit und Fragezeichen, ob der noch fehlenden Form.

 

Alle Bedenken sollten sich jedoch schnell am zweiten Wettkampftag in der Halbfinalpartie gegen den Süddeutschen Vizemeister vom TV Hohenklingen zerstreuen. Die Dennacher Faustballer fanden sofort Zugang zum Spiel. Das Dennacher Team überzeugte nun anders als am Vortag auf allen Positionen (11:3; 11:6).

 

Nach dem Spiel um Bronze, welches die Gastgeber von der Berliner Turnerschaft gegen den TV Hohenklingen, für sich entscheiden konnten, folgte das erwartete Finale gegen den rheinländischen TV Leichlingen. Dieses gestaltete sich bis zum Schluß spannend. Während der TSV sich im ersten Satz letztlich mit einigen Abwehr- und Angriffsaktionen entscheidend absetzen konnte (11:9), kam Leichlingen vor allem im zweiten Satz besser ins Spiel. Bei einem Rückstand von 5:9 begann jedoch die Dennacher Aufholjagd. Den soliden Abwehrleistungen von den drei STB-Kaderspielern Bryan Killinger, Tom Fuchs und Leonie Pross folgten präzise und wuchtige Angriffschläge von Leon Killinger. Der TSV Dennach nivellierte schnell den Rückstand und fand den Anschluss beim 9:9. Die Dennacher Jugendfaustballer bewiesen anschließend bessere Nerven, wehrten einen Satzball ab und belohnten sich in der Bundeshauptstadt vor einem tollen Zuschauer- und Fanpublikum selbst mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaften (11:9; 12:10).

Team: Bryan und Leon Killinger, Luana und  Luca Szymczak, Leonie Pross, Jan-Luca Riexinger und Tom Fuchs

02.07.2017: TSV Dennach wird Württembergischer Meister

 

Trotz eines verpatzten Auftaktes konnten die Dennacher U14-Faustballer sich von Spiel zu Spiel steigern und letztlich die Württembergischen Meisterschaften verdient gewinnen.

 

Im Auftaktspiel gegen die Gastgeber vom TV Unterhaugstett geriet der TSV aufgrund einer schwachen Abwehr- und Zuspielleistung schnell ins Hintertreffen. Nachdem der erste Satz abgegeben wurde, fand der TSV auch im zweiten Satz nur zögerlich ins Spiel. Erst nachdem beim 8:10 zwei Matchbälle abgewehrt werden konnten, drehte Dennach die Begegnung und konnte sich noch ein Unentschieden sichern (8:11; 12:10). In der nächsten Begegnung der Gruppenphase gegen den TV Stammheim agierte der TSV wesentlich sicherer und ließ dem Gegner keine Chance (11:4; 11:2).

 

Auch in der Halbfinalbegegnung gegen den TV Vaihingen/Enz fand der TSV zu seinem gewohnten Spielfluss und konnte die Partie in zwei Sätzen gewinnen (11:7; 11:7).

Im anschließenden Finalspiel gegen den TV Hohenklingen ließen die Dennacher Jugendfaustballer nichts mehr anbrennen und gewannen auch dieses souverän (11:1; 11:7).

Mit dem Gewinn der Württembergischen Meisterschaft qualifizierte sich die junge, ambitionierte Dennacher Mannschaft zu den Süddeutschen Meisterschaften in Vaihingen/Enz.

 

Dennach1: Jan-Luca Riexinger, Tom Fuchs, Luca Szymczak, Bryan und Leon Killinger

 

Mit einem positiven Ergebnis, nämlich dem zweiten Platz bei den Bezirksmeisterschaften, konnte auch die zweite Dennacher U14-Mannschaft die Feldrunde abschließen. Mit gleich drei Mädchen im Team spielte Dennach 2 in jeder Begegnung stark auf und konnte Siege gegen Heuchlingen und Veringendorf erringen. Nur gegen Kleinvillars hatte Dennach 2 knapp das Nachsehen (10:12; 8:11).

 

Dennach2: Marvin Wacker, Luana Szymczak, Jennifer Pflug, Leonie und Simon Pross

18.+19.03.2017: DEUTSCHER MEISTER!

 

Im sächsischen Rodewisch (Vogtlandkreis) konnte der TSV Dennach erneut nach vier Jahren einen Deutschen Meistertitel im Jugendbereich erringen. Nach beiden Wettkampftagen gelang der jungen Faustballmannschaft letztlich die Sensation. Nachdem man in der vorherigen Saison auf einem vierten Platz unglücklich und abgeschlagen die Medaillenplätze bei der Deutschen Meisterschaft verfehlte, ging das Dennacher U14-Team umso entschlossener vor.

 

Den Auftakt zu den Meisterschaften bestritt der TSV Dennach gegen die motivierten Gastgeber von der SG Waldkirchen. Obwohl anfangs vor allem in der Abwehr beide Teams Probleme hatten, konnte die favorisierte Dennacher Mannschaft in ihren gewohnten Spielfluss finden und die Partie einseitig für sich entscheiden (11:8; 11:2). Gegen den Nordmeister und Dauerrivalen im Frauenbereich, gegen den Ahlhorner SV, offenbarten sich im zweiten Gruppenspiel jedoch erneut Defizite in der Abwehr. Nichtsdestotrotz bewies die Mannschaft, um National- und STB-Kaderspieler, Leon Killinger und Moritz Pelosato, Nervenstärke. Nach mehreren abgewehrten Satzbällen brach der TSV den Ahlhorner Abwehrriegel. Der zweite Satz und damit das Spiel gingen darauf ohne Widerstand an den TSV (14:12; 11:3). Die beiden weiteren Gruppenspiele gegen den VfK 01 Berlin (11:4; 11:6), sowie gegen den TV Öschelbronn (11:6; 11:5) waren zwar durch viele Unsicherheiten geprägt, doch verstand es der TSV in den entscheidenden Momenten durch ein variables Schlagspiel die Punkte zu machen.

 

Mit dem Gruppensieg sicherte sich der TSV die direkte Qualifikation für das Halbfinale, in welchem der TV Vaihingen/Enz auf die Dennacher wartete. Die letzten drei Begegnungen in dieser Hallenrunde konnte zwar Dennach stets für sich entscheiden, doch im Halbfinale entbrannte eine Partie auf Augenhöhe. Die Enzstädter spielten mutig und energisch und konnten sich sogar mehrere Satzbälle erspielen, die der TSV Dennach stets kontern konnte. Trotz schwankender Abwehrleistung und verhaltenem Angabenspiel auf Dennacher Seite entschied das druckvollere Dennacher Schlagspiel an der Leine die Begegnung (14:12; 11:8).

 

Nachdem bereits im Jahr 2015 der TSV Dennach in Delmenhorst bei den Deutschen Meisterschaften der U12 nur knapp das Finale gegen die Berliner Turnerschaft verloren hatte, sollte sich die Finalbegegnung bei den Deutschen Meisterschaften der nun U14 wiederholen. Während vor zwei Jahren das Dennacher Team noch aus fünf inhomogenen Spielern bestand, konnte der Trainerstab nun durch gleich fünf Neuzugänge taktisch variabler agieren. Die intensive monatelange Trainingsvorbereitung auf Dennacher Seite zahlte sich aus. Neben Nuancen in der Faustballtechnik war auch die gute konditionelle Form für das Erringen des Deutschen Meistertitels entscheidend. Während sich im ersten Satz das Finale noch umkämpft und offen gestaltete, brachte der TSV durch erstmals stabile Abwehraktionen die Hauptstädter im zweiten Satz in Zugzwang. Nach einer Serie von Eigenfehlern auf Berliner Seite konnte der TSV mit einem druckvollen Grundlinienball den ersten Matchball und die Partie für sich entscheiden (11:8; 11:4).

 

Das junge TSV-Team will in nahezu unveränderter Formation nun auch in der Feldrunde nach einer guten Platzierung streben.

Team: Simon und Leonie Pross, Bryan und Leon Killinger, Moritz und Nikolas Pelosato, Luca Szymczak, Marvin Wacker, Jan-Luca Riexinger und Tom Fuchs

 19.02.2017: TSV Dennach wird Süddeutscher Meister in der U14 männlich:

 

In Vaihingen an der Enz bestritten die Dennacher U14-Spieler am vergangenen Sonntag die Süddeutschen Meisterschaften im Hallenfaustball. Als Württembergischer Meister galt es erneut die Leistung abzurufen und der insgeheimen Favoritenrolle gerecht zu werden. Dies meisterte der TSV jedoch vor allem in den Finalspielen mit Bravour. Das mittlerweile eingespielte und eingestimmte Team gewann seine Begegnungen ohne einen Satzverlust.

 

Im Auftaktspiel gegen die Gastgeber von Vaihingen/Enz begann die Mannschaft um Auswahlspieler, Moritz Pelosato und Leon Killinger, motiviert. Es galt die Fehler der vorangehenden Feldmeisterschaften in dieser Spielklasse nicht zu wiederholen. Sowohl bei den letzten Süddeutschen Meisterschaften, als auch Deutschen Meisterschaften verlor der TSV jeweils unglücklich seine entscheidenden Halbfinalpartien gegen die Enzstädter. Obwohl vor allem die Dennacher Abwehr, ob des frühen Spielbeginns und der Anfangsnervosität noch unsicher wirkte, schaffte es der TSV mit cleverem und agilem Angriffsspiel schnell einen Vorsprung herauszuspielen. Der erste Satz war noch umkämpft, im zweiten Satz jedoch spielte der TSV bis zum Satzgewinn nahezu fehlerfrei (11:8; 11:4).

 

In der zweiten Begegnung gegen den bayrischen Vizemeister vom SV Wacker Burghausen begann der TSV diesmal wacher. Trotz eines starken Anfangssatzes prägten jedoch erneut Unsicherheiten in der Abwehr und im Zweitschlag das Dennacher Spiel. Das Spiel entschieden die Dennacher Jugendfaustballer zwar für sich (11:4; 11:8), doch setzten sich vor allem auch im letzten Spiel der Gruppenphase gegen den SV Lok Schleife die hohe Fehlerquote und die individuellen Fehler fort. Mit der schwächsten Tagesleistung gelang es dem TSV trotzdem Lok Schleife zu besiegen (11:7; 11:7). Die direkte Halbfinalqualifikation war erreicht.

 

Im Weg zum Finale stand nur noch der bayrische Meister vom TV Segnitz. Der TSV legte rechtzeitig sein kleines Formtief der Gruppenphase ab und spielte in diesem wichtigen Halbfinale soliden und druckvollen Angriffsfaustball (11:8; 11:8). Nach dem kräfte- und nervenzehrenden Überraschungssieg des TV Vaihingen/Enz gegen die favorisierte Mannschaft vom TV Hohenklingen in der anderen Halbfinalbegegnung, gestaltete sich das Finale einseitig. Die Dennacher bekamen nur jeweils am Anfang der beiden Sätze Druck von den Gastgebern aus Vaihingen/Enz zu spüren. Doch die gut platzierten Angaben und Angriffsschläge von Leon Killinger erstickten ein mögliches Aufbäumen im Keim (11:7; 11:6), sodass der TSV eindrucksvoll und verdient den Süddeutschen Meistertitel gewinnen konnte.

 

Mit einer guten Vorbereitung will die erfolgshungrige TSV-Mannschaft nun auch bei den Deutschen Meisterschaften im sächsischen Waldkirchen überzeugen.

 

[Team (Foto oben - v.l.n.r.): vorne: Bryan Killinger, Moritz Pelosato, Leon Killinger, Tom Fuchs
hinten: Marvin Wacker, Leonie und Simon Pross, Luca Szymczak, Jan-Luca Riexinger und Nikolas Pelosato]

05.02.2017: Württ. Meisterschaften:  Die U14 des TSV Dennach nach 6 Jahren wieder Württ. Meister

 

Nach einer Durststrecke von mehr als 6 Jahren stellte der TSV Dennach in der U14männlich Jugendklasse wieder den Württembergischen Meister. In der Kurstadt, Bad Liebezell, konnten sich die Dennacher Jugendfaustballer mit dem ersten Platz die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften mit einer starken und geschloßenen Mannschaftsleistung sichern.

 

In der Gruppenphase agierten die TSV-Spieler streckenweise dominant, aber auch stets mit technischen Unzulänglichkeiten. Sowohl gegen den TV Vaihingen/Enz (11:2; 11:9), als auch gegen die Gastgeber vom TV Unterhaugstett (15:13; 11:4) leisteten sich die Dennacher Jugendtalente mindestens in einem Satz stets sehr viele Unkonzentriertheiten und Patzer.

Doch die Mischung aus erfahrenen Spielern, aber auch Neuzugängen ging beim TSV auf.

 

Im Halbfinale gegen den TV Waldrennach spielte der TSV nahezu fehlerfrei (11:4; 11:4) und konnte dies auch im Finale gegen den TV Hohenklingen1 fortsetzen. Im ersten Satz verwandelte Dennach den dritten von vier Satzbällen zum 11:8. Die Mannschaft um STB-Auswahlspieler, Leon Killinger und Moritz Pelosato, kam im zweiten Satz durch viele kurz geschlagene Angaben- und Angriffsbälle der Hohenklingener schnell unter Druck.

Nach einem 4:7 Rückstand sah sich der TSV zu einer Auszeit gezwungen. Durch einige Anpassungen im Positionsspiel und eine konsequente Schlagserie auf Seiten des TSV gelang der Ausgleich zum 8:8 und letztlich mit 12:10 im zweiten Satz der Gewinn der Württembergischen Meisterschaft.

 

Team (Bild von vorne nach hinten): Jan-Luca Riexinger, Luca Szymczak, Leonie Pross, Leon Killinger und Moritz Pelosato

Dennacher U14-Faustballer  marschieren durch die Gruppenphase

 

In Knittlingen schloßen die beiden Dennacher U14-Mannschaften die Gruppenphase erfolgreich ab und schafften die Qualifikation zu den weiteren Ausscheidungswettkämpfen mit Bravour.

Während die wettkampferfahrene erste Mannschaft, um STB-Auswahlspieler Moritz Pelosato und Leon Killinger, die Vorrunde ohne einen Satzverlust als Gruppensieger beendete, konnte vor allem die neu ausgehobene zweite Dennacher Mannschaft mit guten Leistungen und einem dritten Tabellenplatz überzeugen. Die anfängliche Verunsicherung in der jungen zweiten TSV-Mannschaft war schnell verflogen und gegen die favorisierten Mannschaften vom TV Waldrennach (2:11; 6:11) und TSV Dennach1 (6:11; 9:11) konnte das Team streckenweise gut mithalten.

Dennach 2 gelang im weiteren Verlauf in einem umkämpften Spiel ein Unentschieden gegen die Gastgeber vom TSV Kleinvillars (9:11; 11:7) und ein Sieg gegen den SV Amstetten (13:11; 11:4). Mit dem dritten Platz in der Tabelle kann Dennach2 noch aus eigener Kraft über eine Hoffnungsrunde die Zwischenrunde zu den Württembergischen Meisterschaften erreichen, während Dennach1 sich als Tabellenerster der Vorrundengruppe bereits zur Zwischenrunde qualifiziert hat.

Team Dennach2: Bryan Killinger, Simon Pross, Nikolas Pelosato, Marvin Wacker, Jennifer Pflug und Paul Finkenzeller

Team Dennach1 (s.Foto v.l.n.r.):
Moritz Pelosato, Leon Killinger, Leonie Pross, Tom Fuchs, Jan-Luca Riexinger

Dennacher U14-Faustballer mit Bronze bei den Süddeutschen Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende fanden in Vaihingen an der Enz die Süddeutschen Meisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend statt. Im starken Teilnehmerfeld der Landesverbände aus Sachsen, Bayern und Württemberg errang die Dennacher U14-Jugend einen dritten Platz und sicherte sich die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.

In der Gruppenphase am Samstag begann der TSV seine Auftaktpartie gewohnt souverän gegen den Sachsenmeister vom SV Großdubrau. Die Leistung aus dem nahezu fehlerfreien ersten Satz konnte der TSV zwar im zweiten Satz nicht erneut abrufen, dennoch gelang der ungefährdete Sieg (11:2; 11:8). Die zweite Partie gegen den Bayernmeister vom TV Segnitz versprach gleichwohl interessanter und intensiver zu werden. Dem hohen Anfangstempo der Unterfranken konnte der TSV nur bedingt folgen und sah sich im ersten Satz schnell einem Rückstand gegenüber. Die Dennacher Jugendfaustballer ließen sich jedoch davon nicht beeindrucken und konterten ebenfalls mit einem klaren Satzgewinn. Die Entscheidung fiel im entscheidenden dritten Satz, in welchem der TSV die besseren Nerven behielt und zuerst zwei Matchbälle beim 10:8 verspielte, jedoch im dritten Anlauf den Matchball verwandeln konnte (7:11; 11:6; 12:10).

Im letzten Spiel der Gruppenphase gegen den SV Wacker Burghausen konnte Dennach als Gruppensieger sich bereits den Halbfinaleinzug sichern. Während die Bayern im ersten Satz noch Gegenwehr zeigten, kam der TSV Dennach schnell in seinen gewohnten Spielfluß und die Jungfaustballer, um Schlagmann Leon Killinger, sicherten sich souverän den Halbfinaleinzug (11:6; 11:3).

Am Sonntag dem zweiten Wettbewerbstag der Finalspiele, konnte der TSV an die guten Leistungen aus der Gruppenphase nur bedingt anknüpfen. Mit dem Sieg des TV Vaihingen/Enz gegen den SV Wacker Burghausen stand der Halbfinalgegner des TSV fest. Die eingespielten Vaihinger ließen die sichtlich nervösen und verunsicherten Dennacher Spieler nicht ins Spiel kommen. Schwache Defensivleistungen ließen das ohnehin schwache Nervengefüge bröckeln. Die Dennacher Akteure wirkten größtenteils überfordert und schafften trotz einer spielerisch stärkeren Leistung keine Wende im zweiten Satz (4:11; 9:11).

Die Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug war groß. Nichtsdestotrotz galt es im kleinen Finale im Spiel um Platz drei nochmal die letzten Reserven zu mobilisieren, um einen Podestplatz und damit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zu sichern. Nachdem der TV Segnitz im anderen Halbfinale knapp in zwei Sätzen dem TV Hohenklingen unterlag, galt es wie bereits in der Gruppenphase den starken Abwehrriegel der Unterfranken zu überwinden. Nach den enttäuschenden Leistungen des ersten Spiels besann sich der TSV und konnte mit solideren Abwehr- und Zuspielleistungen stets genügend Druck auf den Gegner ausüben. Während der TSV im ersten Satz seine erspielten Satzbälle sogleich zum 11:8 nutzte, zeigten die Dennacher Jungfaustballer im zweiten Satz erneut Nerven und vergaben gleich drei Matchbälle und damit den Satzgewinn. Die Vorentscheidung musste erneut im entscheidenden dritten Satz fallen. Mit einer 6:4 Führung wechselte Dennach die Seiten und ließ sich den Sieg letztlich durch entschloßenere Aktionen nicht mehr nehmen (11:8; 11:13; 11:7).

Mit diesem Teilerfolg kann die mit einem Altersschnitt von 13,1 Jahren noch sehr junge Mannschaft des TSVs zufrieden sein. In der bis zu den Deutschen Meisterschaften verbleibenden Zeit muss die Dennacher Mannschaft noch mehr zusammenwachsen und an ihren technischen Defiziten und Stärken arbeiten.

Team:
(s.Foto.) oben vlnr: Cornelius Ohaus, Tom Fuchs, Jan-Luca Riexinger, Simon Pross unten vlnr: Moritz Pelosato, Leon und Bryan Killinger

 

Dennacher U14-Faustballer mit Silber bei den Württemb. Meisterschaften

Im oberschwäbischen Biberach an der Riß bestritt die Dennacher U14-Jugendmannschaft die Württembergischen Meisterschaften. Mit gleich drei neuen Spielern im Aufgebot, von denen zwei erst in diesem Jahr mit dem Faustballtraining begannen, galt es die Anfangsnervosität abzulegen und die erste Erfahrung bei einer größeren Meisterschaft zu sammeln.

 

Das Auftaktspiel gegen den TV Hohenklingen in der Gruppenphase erwies sich bereits als das vorweggenommene Finale. Beide Mannschaften punkteten überwiegend aus der Angabe, wobei der TSV defensiv noch etliche Defizite offenbarte. Auch beim Positions- und Stellungsspiel agierte die Dennacher Abwehr stellenweise noch zu unsicher. Nichtsdestotrotz entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch bei dem das junge TSV-Team noch das Nachsehen hatte (13:15; 8:11). Doch ließen sich die Dennacher Jungfaustballer durch die Niederlage nicht beirren und fanden mit jedem Ballwechsel besser ins Spiel. Es gelang die Revanche gegen das zweite Team vom TV Hohenklingen (11:9; 11:5) und der TSV qualifizierte sich für das Halbfinale.

Im emotionalen und leidenschaftlichen Halbfinale gegen den TV Vaihingen/Enz geriet der TSV anfänglich in Rückstand und konnte erst nach einem 3:7 Rückstand und einem Time-Out zu seinem gewohnten Spielfluß finden. Mit einer großen Kraftanstrengung gelang es Dennach, um den U13-Nationalkadernominierten, Leon Killinger, das Spiel zu wenden und den spielentscheidenden ersten Satz zu gewinnen. Danach ließen die Dennacher Jugendfaustballer im zweiten Satz nichts mehr anbrennen und konnten stets einen Vorsprung bis zum Satzende und dem Sieg halten (12:10; 11:8).

Im Finale traf der TSV erneut auf die sehr homogene und erfahrene Mannschaft vom TV Hohenklingen1. Nach den Erfahrungen aus dem ersten Gruppenspiel machte der TSV im ersten Satz alles richtig und ließ keine Chance ungenutzt. Mit einem deutlichen Satzgewinn und den vermeintlichen Sieg vor Augen rückte der TSV von seinem druckvollen Spiel ab und geriet immer mehr in die Defensive. Mangelnde Ausdauer, gepaart mit technischen Defiziten in Zuspiel und Annahme, sowie Probleme in der Raumaufteilung brachten den Dennacher Spielfluß vollends zum Erliegen. Die sonst musterhaft mannschaftliche Geschloßenheit, das Vertrauen und die Sicherheit in die Mannschaft und sich selbst ging den Dennacher Spielern verloren. Mit der schwächsten Leistung der Saison verlor der TSV nicht unverdient und nicht ohne eigenes Verschulden das bisher wichtigste Spiel der Saison (11:7; 5:11; 2:11), das Finale der Württembergischen Meisterschaft.

 

Nichtsdestotrotz ist die Silbermedaille ein erster Erfolg und das Ziel der Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften hat die noch etwas uneingespielte Dennacher U14-Mannschaft vollbracht. Mit einer guten Vorbereitung in der verbleibenden Zeit und einem runderen Mannschaftsbild wird der TSV auch bei den Süddeutschen Meisterschaften wieder angreifen.

Team (s.Foto v.l.n.r. unten: Moritz Pelosato; Leon Killinger; Tom Fuchs;
v.l.n.r. oben: Simon Pross, Jan-Luca Riexinger, Cornelius Ohaus, Bryan Killinger

 Auch beim Rückrunden-Spieltag in Dennach konnten die Jungs von Trainer Erich Unruh ihre weiße Weste behalten. Bei schwierigen Platzverhältnissen trafen sie im ersten Spiel gleich gegen ihren größten Verfolger aus Waldrennach. Das erste Satz war geprägt vom Angabenspiel beider Angreifer. Kein Team konnte sich bis Mitte des ersten Satzes absetzen. Dann gelang Waldrennach eine knappe 2 Punkte Führung und diese gaben sie nicht mehr ab und gewannen knapp mit 11:9. Im zweiten Satz stellte Trainer Erich Unruh das Team auf einigen Positionen um. Es dauerte bis zum 7:7 ehe sich das Team eingespielt hatte und dann einen Schlußspurt zum 11:7 Satzgewinn einlegte.

 

Auch gegen Gärtringen 2:0 (11:4, 11:6), Biberach 2:0 /11:9, 11:6) und gegen Malmsheim 2:0 (13:11, 11:8) konnten die Jungs als Sieger vom Platz gehen und damit die Vorrunde als Gruppenerster abschließen. Glückwunsch an Leon Killinger, Moritz Pelosato, Tom Fuchs, Bryan Killinger, Jan-Luca Riexinger, Nikolas Pelosato, Cornelius Ohaus und Simon Pross.

 

05.06.2016: U14 männlich mit überzeugender Leistung und drei Neuzugängen

 

Die Dennacher U14 Spieler konnten beim ersten Vorrundenspieltag in Malmsheim nach einer gründlichen Trainings- und Turniervorbereitung auch im Spielbetrieb überzeugen. Mit gleich drei neuen Spielern, Cornelius Ohaus, Jan-Luca Riexinger und Tom Fuchs, die sich gut in die Mannschaft einfügen konnten, gewann der TSV alle fünf Begegnungen.

 

Nachdem die erste Nervosität vorbei war und die Dennacher Jungfaustballer etliche Bälle im Auftaktspiel gegen den TV Waldrennach einstecken mussten, spielte das Team, welches im vorigen Jahr im Finale der Deutschen Meisterschaft der U12-Klasse nur knapp unterlegen war, seine gesamte Routine aus. Vor allem Leon Killinger und Moritz Pelosato, die am vorangegangenen Wochenende eine Einladung zum zweiten STB-Kadersichtungslehrgang erhielten, konnten in den wichtigen Spielsituationen entscheidende Akzente setzen. Der TSV gewann am Ende mit 11:6, 11:6.

 

Auch in den Spielen gegen die TG Biberach (11:5; 11:7), gegen den TSV Gärtringen (11:4;11:6) und gegen den TV Malmsheim (11:7; 11:6) konnte die Dennacher U14-Spieler nahezu ungefährdete Siege einfahren. Lediglich gegen den TV Unterhaugstett, in welchem der U12-Spieler, Bryan Killinger auf der Schlagposition agieren durfte und alle drei Neuzugänge zum Einsatz kamen, verlor der TSV knapp nach Punkten. Da jedoch ein Unterhaugstetter Spieler die Altersgrenze überschritt, trat der TVU außer Konkurrenz an, sodass auch dieses Spiel als technischer Sieg gewertet wurde.

 

Mit fünf Siegen und 10:0 Punkten übernimmt der TSV die Tabellenführung in der Gruppe und kann bereits nächsten Sonntag beim Rückrundenheimspieltag die Qualifikation zur Württembergischen Meisterschaft frühzeitig sichern.

 

Team (s. Foto, links unten: Leon Killinger, Moritz Pelosato, Tom Fuchs, Bryan Killinger

links oben: Jan-Luca Riexinger, Nikolas Pelosato, Cornelius Ohaus, Leonie und Simon Pross)

Einen etwas besseren Saisonabschluß konnte die Dennacher U14 für sich verbuchen. Nach dem souveränen Durchmarsch in Vor- und Zwischenrunde galt es die Leistung auch bei der Württembergischen Meisterschaft in Biberach a.d. Riß abzurufen. Die Mannschaft, um Schlagmann Leon Killinger, hat jedoch trotz einer soliden Leistung, großer Einsatzbereitschaft und einem nahezu ungebrochenen Sports- und Kampfgeist, leider dennoch wenig Chancen gehabt. Die vom Altersschnitt unhomogene und noch sehr junge TSV-Mannschaft wurde schnell von den gegnerischen Teams taktisch ausgespielt. Mit vielen kurz gespielten Bällen und vielen Bällen auf den, mit zehn Jahren, jüngsten Spieler in den Reihen des TSV brachte die Gegner den Dennacher Spielfluß bereits in der Anfangsphase zum Erliegen. Dennoch waren die Begegnungen gegen den TV Vaihingen/Enz 2 (8:11; 11:8; 11:13) und gegen die TG Biberach (8:11; 11:8; 6:11) stets umkämpft und hätten mit etwas mehr Fortune und besseren Nerven auch anders ausgehen. Letztlich konnte das Dennacher U14-Team nur den sechsten Platz belegen. Da diese Mannschaft aber noch mindestens zwei Runden in dieser Aufstellung antreten darf, ist bereits auch hier nach oben viel möglich.

 

Team: Moritz und Nikolas Pelosato, Bryan und Leon Killinger, und Simon Pross.

 

17.01.2016: WM Qualifikation geschafft.

Dank einer tollen Leistung hat das junge Team des TSV bei der Zwischenrunde den 1. Platz erkämpft. Nur im ersten Spiel gegen den NLV Vaihingen hatten sie Startschwierigkeiten und mussten den ersten Satz knapp mit 12:14 abgeben. Der zweite Satz ging aber mit 11:9 an den TSV. Auch die restlichen Spiele waren eine klare Angelegenheit für das Team von Trainer Erich Unruh. Die Abwehr mit Simon und Bryan stand, Moritz überzeugte im Zuspiel und die beiden Angreifer Leon und Nico wussten mit Druck und Cleverness zu überzeugen. Das musste auch TV Vaihingen Enz 2 2:0 (11:7, 11:6, Gärtringen 2:0 (14:12, 11:7, Unterhaugstett 2:0 (11:5, 11:8 und Hohenklingen 2 2:0 (11:8, 11:9) neidlos anerkennen.

Eine tolle Leistung für das Team des TSV. Nun muss das Team noch versuchen die Fehlerquote etwas zu senken und Konstanz in beiden Sätzen zu zeigen dann ist eine Medaille bei der WM zum greifen nah.

Es spielten: Bryan und Leon Killinger, Moritz und Nicolas Pelosato und Simon Pross



Mit drei Siegen und einem Unentschieden kehrten die Jungs von Trainer Erich Unruh vom 2. Spieltag aus Calw zurück. Die Spiele gegen Calw 2:0 (11:4, 11:8), Unterhaugstett 2:0 (11:8, 11:9) und Ötisheim 2:0 (11:6, 11:6) konnten sie klar gewinnen. Im letzten Spiel gegen Waldrennach beherrschte das Team des TSV den ersten Satz und gewann mit 11:6. Im zweiten Satz ließ die Konzentration im Spielaufbau und Angriff etwas nach und Waldrennach nutzte seine Chance und holte sich den Satz mit 11:9. Trotz des verschenkten Satzes war der Trainer und das Team zufrieden. Das Ziel als Gruppenerster die Vorrunde abzuschließen ist geschafft. Jetzt kann sich das Team intensiv auf die Zwischenrunde vorbereiten.

Es spielten: Bryan und Leon Killinger, Moritz und Nikolas Pelesato und Simon Pross


Vorschau 06.12.2015


Am Sonntag wollen die Jungs des TSV Dennach ihren ersten Platz verteidigen. Nach dem ersten Spieltag konnten sie ja mit 4 Siegen die Tabellenspitze übernehmen. Am Sonntag gibt es in Calw die Rückrunde. Das Team von Trainer Erich Unruh weiß, daß jetzt alle Teams auf die Jagd gehen und den TSV von dieser Position verdrängen wollen aber sie sind gewarnt und werden alles tun um das zu verhindern.

Saisonstart nach Maß


Anders als bei der weiblichen U 14 starteten die Jungs der U 14 in die neue Saison. Mit einer neu formierten Mannschaft startete Trainer Erich Unruh beim Spieltag in Ötisheihm. Da der Großteil der Mannschaft in die U 16 gewechselt hat stand der Spieltag unter dem Motto Neuanfang. Das junge Team startete hochmotiviert in den Spieltag. Beflügelt von der Silbermedaille, die sie bei der Deutschen Meisterschaft der U 12 gewonnen haben musste Trainer Erich Unruh nicht groß motivieren.

Gleich im ersten Spiel gegen den TSV Calw lief es gut und sie gewannen mit 11:7 und 11:7. Auch in den anderen Spiele gegen Unterhaugstett (11:8 und 11:6), Ötisheim (11:4 und 11:9) und Waldrennach (11:6 und 11:7) dominierte das Dennacher Team. Moritz machte auf der für ihn ungewohnten Zuspielposition eine gute Figur und die beiden jungen Abwehrspieler Bryan und Simon ließen nicht viele Punkte des Gegners zu. Am Schlag agierte Leon sehr ruhig und machte einen Fehler seines Teams mit einer gut geschlagenen Angabe wieder gut. Fast alle Angaben führten zu einem Punkt. Auf der Zweitschlagposition agierte der jüngste im Team (Nico) sehr aufmerksam. Trainer Erich Unruh war mit seinem Team sehr zufrieden und konnte auch immer wieder neue Aufstellungsvarianten ausprobieren. Super Jungs weiter so

Es spielten: Leon und Bryan Killinger, Moritz und Nico Pelesato, und Simon Proß.


Dennacher U14 männlich mit Bronze bei den Süddeutschen Meisterschaften belohnt

Die Monate intensiver Vorbereitung haben sich für die Jungfaustballer des TSV an den Süddeutschen Meisterschaften in Zainen-Maisenbach in Form von Edelmetall ausgezahlt. Ungeachtet schwankender Tagesformen konnten die Dennacher Jugendspieler sich vor allem gegen die Konkurrenz aus Bayern souverän durchsetzen. Leider gelang es nicht sich gegen die beiden Spitzenteams des STB den NLV Vaihingen und den TV Vaihingen/Enz, die auch das Finale unter sich ausmachten, zu behaupten.

Nichtsdestotrotz haben die Dennacher Faustballer in dieser Jugendklasse einen Schritt nach vorne machen können und während man sich im Vorjahr, sowohl auf den Württembergischen, als auch auf den Süddeutschen Meisterschaften nur mit Rang vier begnügen musste, schaffte das noch relativ uneingespielte Team den Sprung auf das Podest. In der Gruppenphase gelang beinahe die Überraschung so musste das hochmotivierte TSV-Team mit 8:11 und 9:11 sich nur knapp dem Vizemeister vom NLV geschlagen geben. Die weiteren Gruppenspiele konnte Dennach gegen Segnitz mit einer durchwachsenen Leistung in drei Sätzen (7:11; 11:6; 11:2) für swich entscheiden, sowie gegen Hallerstein (11:4; 14:12).

Als Gruppenzweiter bestritt der TSV das Qualifikationsspiel zum Halbfinale gegen den TV Biberach. Leichte Defizite in Abwehr und Zuspiel brachten den Gegner immer wieder ins Spiel, dennoch zeigten die Jungfaustballer durch entschloßeneres Vorgehen, dass sie unbedingt das Halbfinale erreichen wollen (9:11; 11:6; 11:9). In welchem die Mannschaft aber gegen den Süddeutschen Meister vom TV Vaihingen/Enz, weder die nötige Konzentration, noch Leistungsbereitschaft an den Tag legte (11:7; 11:2).

Im kleinen Finale gegen den TV Eibach agierte der TSV dynamischer und konnte mit guten Schlagaktionen durch Leon Killinger und Linus Kugel stets den Gegner auf Abstand lassen (11:7; 12:10).

Team: Leon und Bryan Killinger, Linus Kugel, Philipp Kajan, Moritz Pelosato und Maximilian Karcher

 


U 14 männlich   Bronzemedaille erkämpft

Auch die Jungs der U 14 konnten sich bei der WM in guter Form präsentieren und mit einer Bronzemedaille nach Hause fahren. Im ersten Spiel mussten sie sich wie die Mädels klar geschlagen geben. Der NLV Vaihingen gewann mit 2:0 (11:5 und 11:5). Im zweiten Spiel lief es dann wie am Schnürchen und sie konnten gegen den TV Waldrennach mit 2:0 ( 11:4 und 11:2) gewinnen. Im Halbfinale standen sie dem Deutschen Meister aus Vaihingen/Enz gegenüber. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für das Team aus Vaihingen/Enz 0:2 (8:11, 7:11). Im Spiel um Platz 3 ließen die Jungs dann nichts mehr anbrennen und sie gewannen gegen die TG Biberach mit 2:0 (11:8, 11:5)


Die Dennacher U14 bestritt zuletzt den Rückrundenspieltag in Waldrennach in nahezu tadelloser Form. Auch wenn einige Sätze nicht bis zur letzten Konsequenz und mit der nötigen Konzentration bestritten wurden, konnten sich die Dennacher Jugendfaustballer in der Regel frühzeitig entscheidend absetzen und die Begegnungen für sich entscheiden: TSV Calw (11:6; 11:7), TV Waldrennach (11:9; 11:8), TV Unterhaugstett (14:12; 11:2). Lediglich im letzten Spiel gegen den TV Obernhausen (11:2; 9:11) konnte das sichtlich überforderte Team die ambitionierten Vorgaben des Trainers nicht umsetzen. Es reichte nur für ein Remis.

Nichtsdestotrotz ging das Team als Gruppenerster auf die Zwischenrunde nach Vaihingen/Enz. Hier konnte man an die gezeigten Leistungen aus der Vorwoche nicht anknüpfen. Sichtbare Probleme im Positions- und Abwehrspiel, sowie Unsicherheiten bei Zuspiel und Chancenverwertung brachte die Mannschaft, um STB-Auswahlspieler, Linus Kugel, stets ins Hintertreffen. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber vom TV Vaihingen/Enz verpasste der TSV den Startschuss und konnte im ersten Satz den Rückstand nicht mehr einholen. Die Dennacher Jugendfaustballer besannen sich jedoch ihrer Tugenden und gewannen anschließend den zweiten Satz (5:11; 11:5). Im nächsten Spiel gegen den TV Stammheim spielten der TSV konsequenter und gewann die Partei deutlich (11:1; 11:3). Leider konnte man den Schwung nicht in die nächste Begegnung gegen den NLV Vaihingen mitnehmen und verlor unter seinen Möglichkeiten spielend (11:8; 11:7). Diese Niederlage konnten die Dennacher Spieler nur schwerlich abschütteln und bestritten größtenteils verunsichert und unkonzentriert das letzte Spiel gegen den TV Hohenklingen (11:9; 11:8).

Nichtsdestotrotz hat das Team sich als Gruppendritter verdient zur Württembergischen Meisterschaft am kommenden Wochenende qualifiziert, bei welcher die Karten neu gemischt werden. Mit einem ruhigerem und konsequenterem Auftritt ist dem Team alles zuzutrauen.

Team: Moritz Pelosato, Leon und Bryan Killinger, Maximilian Karcher, Philipp Kajan und
Linus Kugel

Auch bei den Jungs der U 14 hat sich die Mannschaftszusammenstellung verändert. Zwei Stammspieler mussten ersetzt werden. Gleich im ersten Spiel gegen den TSV Calw begann das Team konzentriert und gewann klar mit 2:0 (11:6 und 11:5). Angespornt von dem guten Start gingen sie auch in die restlichen Spiele sehr motiviert und dank einer tollen Mannschaftsleistung gelang ihnen gegen Waldrennach 2:0 (11:8, 11:7), Unterhaugstett 2:0 (11:7 11:5) und gegen Obernhausen klare Siege. Das Team hat jetzt die Tabellenführung übernommen und wird am Rückrundenspieltag diese Position it allen Mitteln verteidigen wollen. Trainer Erich Unruh ist ganz zuversichtlich daß das dem Team gelingen wird.

Linus Kugel, Leon und Bryan Killinger, Maximilian Karcher, Moritz Pelesato und Simon Proß



12.04.2015: Die Dennacher Jugendfaustballer der männlichen U14 konnten vergangenen Samstag bereits zeigen, dass sie mit den besten Teams in ihrer Jugendklasse in Württemberg mithalten können. Mit nur einer knappen Niederlage aus fünf Spielen konnte aufgrund der Turnierkonstellation nur der fünfte Platz errungen werden. Doch die Tatsache, dass man in der Gruppenphase gegen den Turniersieger und amtierenden Deutschen Meister vom TV Vaihingen/Enz gewinnen konnte, punktgleich mit den zwei besten Teams war und sich nur wegen dem direkten Vergleich nicht für die Finalspiele qualifizieren konnte, relativiert die etwas enttäuschende Platzierung. Die Umstellung vom Hallen- auf den Feldfaustball gelang den Jugendspielern des TSV trotz einigen anfänglichen Unsicherheiten in Abwehr und Zuspiel nahezu mühelos. Mit einer gründlichen Vorbereitung und intensiven Trainingseinheiten will sich die Dennacher Jugendmannschaft, welcher bisher nennenswerte Erfolge noch verwehrt blieben, in dieser Feldrunde, motivierter und erfolgshungriger denn je, beweisen.

Team: Bryan und Leon Killinger, Maximilian Karcher, Luca Egger und Linus Kugel

Im oberschwäbischen Biberach an der Riß fanden am letzten Wochenende die Süddeutschen Meisterschaften der weiblichen und männlichen U14-Jugend statt. Beide TSV-Teams sind nur knapp an der Finalteilnahme und an der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gescheitert. Sichtbare Ergebnisse konnten nur die TSV Mädels mit einem Bronzeplatz vorweisen.

Beide Dennacher Teams konnten sich durch eine Leistungssteigerung und durch eine gezielte Vorbereitung für diese überregionale Meisterschaften als Zweitplatzierte (U14 weibl.), bzw. als Viertplatzierte (U14 männl.) der Württembergischen Meisterschaften qualifizieren. Trotz intensiver Trainingsvorbereitung konnten die Dennacher Jungfaustballer, von denen einige erst vor kurzem als Neulinge und Quereinsteiger begannen, die technischen Defizite noch nicht ganz überwinden. Zum anderen mussten sowohl die Mädels als auch die Jungs auf einen Stammspieler verzichten der krank zu Hause im Bett lag.

 

Bereits in der Vorrunde am ersten Tag galt es durch Beständigkeit und Taktik nicht in einem starken Konkurrenzfeld auszuscheiden. Während die TSV-Spieler sich im ersten Gruppenspiel gegen Angstgegner TV Vaihingen/Enz nichts ausmalen konnten und dem Gegner mit zu viel Respekt begegneten (5:11; 4:11), blieb das Team, um Schlagmann, Leon Killinger und Linus Kugel, fokussiert auf die anderen Partien. Bereits in der nächsten Partie gegen den Zweiten aus Sachsen, SV Lok Schleife, mussten die Dennacher punkten. Die taktische Vorgabe ging auf. Der TSV legte die anfängliche Nervosität ab und spielte ein nahezu fehlerfreies Spiel (11:3; 11:3). In der letzten Begegnung der Vorrunde gegen den TV Segnitz ging es um den zweiten Platz in der Gruppe, und darum, auf welchen Gegner man in der Endrunde im Viertelfinale trifft. Um sich die bestmöglichen Chancen zu wahren, waren die TSV-Spieler auf einen Sieg eingestellt. Dies konnten die Dennacher im ersten Satz lange Zeit umsetzen und spielten stets mit einer Führung. Erst gegen Ende des Satzes deutete sich die noch mangelnde Wettkampferfahrung und mentale Abgeklärtheit der jungen Spieler an. Die Dennacher Spieleröffnung und Spielgestaltung erfuhr ab diesem Moment einen sichtlichen Bruch. Obwohl das Spiel lange Zeit auf der Kippe stand, spielte der TSV im weiteren Verlauf zu gehemmt und unter seinen Möglichkeiten (13:11; 11:13). Trotz des Unentschiedens sicherten sich die Dennacher, letzlich verdient, den zweiten Platz durch ein besseres Ballverhältnis gegenüber dem TV Segnitz.

In der Finalrunde traf der TSV durch die Leistungen des Vortages auf den vermeintlich leichteren Gegner von der TG Biberach. Gegen die Gastgeber legte der TSV wieder einen furiosen Start hin. Im zweiten Satz hingegen passten sich die Dennacher wieder der Spielweise des Gegners an. Jedoch verstand es der TSV diesmal die Konzentration zu bündeln und sicherte sich den Halbfinaleinzug (11:4; 12:10). Im Halbfinale traf der TSV auf den amtierenden Deutschen Meister vom Kubschützer SV. Die Begegnung verlief einseitig (6:11; 6:11). Zu keiner Zeit konnten die Dennacher Spieler die taktischen Vorgaben umsetzen oder das Spielgeschehen wenden.

Im kleinen Finale im Spiel um Bronze traf der TSV wiederholt auf den TV Vaihingen/Enz. Gleichwohl motivierter und routinierter begannen die Spieler, um U14-Nationalspieler, Luca Egger, mit einer Dreipunkteführung. Wiederum konnte der TSV das Tempo nicht halten. Mit den Eigenfehlern schlich sich auch eine unbegründete Unsicherheit und Nervosität in die Spielweise der Dennacher ein. In der Abwehr zu anfällig für kurz geschlagene Bälle und im Angriff mit fehlender Übersicht, sowie mangelnder Konstanz, verlor der TSV knapp den ersten Satz und in der Folge auch die Nerven im zweiten Satz (10:12; 5:11). Mit einem dritten Platz wäre die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften sicher.

Nichtsdestotrotz können die Trainer, Kevin Schneider, Michael Ochner und Erich Unruh, mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Gleich zwei Mannschaften in diesem Wettbewerb zu haben, spricht für die sichtbare Entwicklung innerhalb der Teams in so kurzer Zeit. Bei anhaltendem Trainingsfleiß werden die Spielerinnen und Spieler auch bei den zukünftigen Wettbewerben ein Wörtchen mitreden.

Der TSV Dennach dankt in diesem Rahmen seinem Unterstützer und sportbegeisterten Spender der neuen männlichen U14-Trikots. Die Spieler werden dies der Radfabrik – Bad Liebenzell in naher Zukunft mit gewiss noch besseren Resultaten danken.

Team: Simon Pross, Bryan und Leon Killinger, Moritz und Ben Pelosato, Maximilian Karcher, Philipp Kajan, Luca Egger und Linus Kugel
Trainer: Erich Unruh, Michael Ochner

U14-männlich – Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft perfekt

Die Dennacher Jungfaustballer belegen auf den Württembergischen Meisterschaften unglücklich den vierten Platz. Durch die Wettbewerbskonstellation hat das Team jedoch dennoch erstmals die Qualifikation zu einer Süddeutschen Meisterschaft erreicht.

Bereits in der ersten Begegnung der Gruppenphase spielte der TSV konzentriert und nur geringe Unaufmerksamkeiten und eine hemmende Nervosität entschieden das Spiel zu Gunsten des NLV Vaihingen (9:11; 9:11). Nichtsdestotrotz ließ sich das Team nicht entmutigen und ging die zweite Partie gegen die TG Biberach forsch an. Nach einer
4-Punkteführung ebbte der Dennacher Spielfluß jedoch merklich ab. Obwohl man den ersten Satz noch für sich entscheiden konnte, kam das Spieltempo um Schlagmann, Linus Kugel und Leon Killinger im zweiten Satz gänzlich zum Erliegen. Dennoch bewies das Team Charakter und spielte im entscheidenden dritten Satz nahezu fehlerfrei (11:1).

Im ersten Halbfinale traf der TSV auf die favorisierten Gastgeber vom TV Vaihingen/Enz. Nach einem zwar verlorenen, aber über lange Zeit offenen und umkämpften ersten Satz, welchen die Dennacher Faustballer auf Augenhöhe bestritten, ging der zweite Satz deutlicher an die Gastgeber (11:8; 11:6). In den entscheidenden Situationen agierten die TSV-Spieler noch zu zögerlich und zu nervös.

Im kleinen Finale und dem Spiel um Bronze setzte sich die Dennacher Misere und Pannenserie fort. Die Partie gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers, TV Vaihinen/Enz2, entwickelte sich zu einem 3-Satzkrimi, bei welchem der TSV sich komplett dem Spiel des Gegeners anpasste. Die Dennacher leisteten sich auf allen Positionen Eigenfehler um Eigenfehler, wobei die fehlende Wettkampfpraxis sich in einer unbegründeten Nervosität widerspiegelte. Am Ende erreichte der TSV lediglich den vierten Platz bei den Württembergischen Meisterschaften. Dennoch zeigte das TSV-Team, dass es mit den Favoriten auf Augenhöhe spielen kann. Umso motivierter und erfolgshungriger geht das Team in die Vorbereitung und in die Süddeutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende.



Team: Simon Pross, Bryan und Leon Killinger, Moritz und Ben Pelosato, Maximilian Karcher, Luca Egger und Linus Kugel



Zwischenrunde – Qualifikation geschafft

Die männlichen U14-Spieler des TSV Dennachs konnten ihre Leistung auf der Zwischenrunde zur Württembergischen Meisterschaft in Vaihingen/Enz erwartungsgemäß abrufen. Wie bereits im letzten Jahr gelang die Qualifikation.

In der ersten Begegnung gegen den TSV Calw misslang der Start sowohl im ersten, als auch im zweiten Satz. Jeweils einem 3:0 und einem 6:1 Rückstand hinterherlaufend gelang in beiden Sätzen imposant die Aufholjagd und die Dennacher Faustballer spielten dann ein nahezu fehlerfreies Spiel (11:9; 11:8).

Die nächsten Partien begann der TSV konzentrierter und souveräner. Die Mannschaft spielte diszipliniert und trat sichtlich und lautstark als Gemeinschaft auf. Sowohl gegen den TV Vaihingen/Enz 3 (11:6; 11:7), gegen den TV Obernhausen (11:3; 11:8), als auch gegen den TV Vaihingen/Enz 2 (11:8; 11:6) kontrollierte das Team das Spielgeschehen und konnte im Angriff - mit Linus Kugel und Leon Killinger – den Gegner entscheidend unter Druck setzen, bzw. im Service passend antworten. In der entscheidenden Begegnung um den Gruppensieg gegen die favorisierte Mannschaft vom TV Vaihingen/Enz 1 fanden die Dennacher Jungfaustballer jedoch kein Mittel. Frühzeitig durch einen Rückstand demotiviert, gelang es den Spielern nicht, noch einmal spielerisch Akzente zu setzen. Nahezu ohne Gegenwehr überließ man den Gastgebern die Initiative und die Punkte (6:11; 6:11).

Als Gruppenzweitem gelang dem TSV die Qualifikation. Nach dem letzten Platz bei den Württembergischen Meisterschaften im Vorjahr setzen die Dennacher alles dran, um endlich einen begehrten Podestplatz zu belegen.

Team: Bryan und Leon Killinger, Moritz und Ben Pelosato, Max Karcher, Luca Egger, Philipp Kajan und Linus Kugel

Ohne Niederlage beendeten unsere Jungs des TSV den 2. Spieltag. Trainer Erich Unruh konnte endlich mal wieder seinen kompletten Spielerkader einsetzen und das zahlt sich aus. Mit vier Siegen festigten sie ihren 2. Tabellenplatz und haben damit noch alle Chancen sich für die WM zu qualifizieren.

16.11.2014: In der U14 konnte der TSV Dennach an dem ersten Vorrundenspieltag punkten. Die im Durchschnitt 12 Jahre alte Mannschaft, in welcher noch drei Spieler in der U12-Altersklasse spielen, konnte ersatzgeschwächt bereits wichtige Punkte erzielen.


Trotz dem Fehlen von gleich drei Stammspielern ließen sich die Jungakteure am Sonntag in Calw-Wimberg nicht verunsichern. Die Jungfaustballer um Leon Killinger und Ben Pelosato, die sich auf der Schlagposition abwechselten, konnten streckenweise die Spiele bestimmen.


Während Dennach im ersten Satz gegen die noch jüngere Mannschaft aus Unterhaugstett den Satzverlust und damit das Unentschieden mit Mühen noch abwenden konnte (13:11; 11:3), verstand man es in der zweiten Begegnung gegen die Gastgeber aus Calw nicht den Gegner genügend unter Druck zu setzen. Durch eine zu passive Spielweise Dennachs ging das Spiel an den TSV Calw (8:11; 4:11). Auch gegen Obernhausen spielte die Dennacher Jugendmannschaft unter ihrem Potential. Individuelle Fehler und eine strittige Schiedsrichterentscheidung brachte das Team aus dem Konzept. Während der TSV folglich gegen Obernhausen den ersten Satz noch verlor, bewies das Team Charakter und holte durch den Gewinn des zweiten Satzes ein Unentschieden (10:12; 11:6). Das letzte Spiel gegen den TSV Ötisheim war nur noch Makulatur, da jenes Team außer Konkurrenz antrat.


Die gezeigten Leistungen und die Entwicklung im Team machen Mut für mehr und in Vollbesetzung wird die sich noch findende Mannschaft sicherlich noch mehr überzeugen können.

Team: Philipp Kajan, Bryan und Leon Killinger, Moritz und Ben Pelosato

04.05.2014: Ohne ihren verletzten Zuspieler mussten unsere Jungs zum ersten Spieltag fahren. Zu Beginn war dem Team noch die Abstimmungsprobleme durch die Umstellung anzumerken so daß das Spiel gegen Calw mit 2:0 (9:11, 6:11) verloren ging. Gegen Obernhausen 1 und 2 gab es klare Siege. Das Lokalderby gegen Waldrennach war heiß umkämpft. Dennach konnte sich im ersten Satz knapp durchsetzen (9:11). Auch im zweiten Satz gab keine Mannschaft einen Ball verloren und am Ende gab es eine 10:12-Niederlage für den TSV. Damit hat das Team noch gute Chancen sich am 2. Spieltag für die Zwischenrunde zu qualifizieren.

12.01.2014: Auch bei den Jungs macht sich das gute Training bemerkbar. Nach langer Zeit haben wir auch bei der männlichen C-Jugend wieder ein Team bei der WM. Bei der Zwischenrunde in Vaihingen/Enz konnten sie gegen den TV Ochsenbach 2:0 (11:5, 11:9) gewinnen. Gegen die Teams von Vaihingen/Enz 2(7:11, 11:9), Calw (11:8, 3:11) und Hohenklingen (14:12, 7:11) gab es jeweils ein Unentschieden. Nur dem Team von Vaihingen/Enz 1 (5:11, 5:11) mussten sie sich klar geschlagen geben. Das Ziel WM-Qualifikation ist geschafft, jetzt folgt die Kür mit der WM. Es wird schwer werden, aber das Team ist motiviert und wer weiß vielleicht gelingt dem Team mit einer guten Leistung die eine oder andere Überraschung. Gegner am Samstag sind der TV Stammheim und Vaihingen/Enz 2.

Spielbeginn am Sonntag in Stuttgart-Stammheim ist um 10.00 Uhr, Abfahrt am Brunnen ist um 8.00 Uhr. Auch hier sind die Fans des TSV gefragt. Bitte fahrt mit und unterstützt die Jungs.

23.06.2013: Auch die männliche C-Jugend hatte am Wochenende einen Heimspieltag. Beim Hinrundenspieltag der Bezirksmeisterschaft konnte das Team gleich im Derby gegen den TV Waldrennach einen 2:0 Sieg (11:7, 12:10) einfahren. Gegen den TV Trichtingen ließ das Team im ersten Satz etwas den Kampfgeist vermissen und so ging der erste Satz mit 13:15 an den Gegner. Vor dem zweiten Satz wurde das Team von der Betreuerin noch mal wachgerüttelt und siehe da der Satz ging mit 11:5 an den TSV. Leider hielt dies nicht im dritten Satz, viele Flüchtigkeitsfehler auf Dennacher Seite brachte dem TV Trichtingen den 11:7 Sieg. Ein ganz anderes Bild bot das Spiel gegen den TV Unterhaugstett. Das Team war motiviert und nahm jeden Tipp von außen gut an und schon lief es beim TSV. Nachdem sie den ersten Satz noch mit 7:11 abgeben mussten gelang ihnen dank einer guten Mannschaftsleistung die nächsten beide Sätze zu gewinnen (12:10, 11:8). Im letzten Spiel gegen den TV Obernhausen fanden sie nicht so richtig ins Spiel. Der erste Satz wurde mit 8:11 verloren. Es gelang ihnen zwar die nächsten beiden Sätze knapp zu gewinnen (11:8, 15:14) aber es ist noch viel Sand im Getriebe. Beim Rückrundenspieltag hat es das Team selbst in der Hand ganz oben zu landen. Wir drücken ihnen auf jeden Fall die Daumen.

09.06.2013: Nicht ganz so erfolgreich wie die Mädels waren die Jungs des TSV Dennach bei ihrem zweiten Spieltag.Das erste Spiel war kein Problem für die Jungs von Trainer Erich Unruh. Sie gewannen mit 2:0 (11:8 und 11:7) gegen den TV Waldrennach. Im zweiten Spiel gegen den TV Enzberg war das Glück leider nicht auf Dennacher Seite, trotz gutem Spiel mussten sie sich knapp geschlagen geben 0:2 (9:11, 9:11). Der TV Obernhausen bekam dann den Frust zu spüren. Sie verloren mit 0:2 gegen den TSV . Den ersten Satz gegen den TSV Calw verschlief das Team total und kassierte ein deftiges 1:11. Im zweiten Satz war das Team wieder hellwach und verlor unglücklich mit 9:11. Im letzten Spiel wollten es die Jungs noch mal wissen. Der erste Satz war heiß umspielt und konnte von Hohenklingen knapp mit 11:9 gewonnen werden. Dennach gab nun alles und der Einsatz wurde belohnt. Sie gewannen mit 11:6 und sicherten sich damit ein Unentschieden. Schade mit ein bischen Konstanz und auch ein wenig Glück wäre heute etwas mehr drin gewesen.

 

 

 

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

Bälle

1.

Calw

10

19:1

19:1

224:133

2.

Enzberg

10

14:6

14:6

211:170

3.

Hohenklingen

10

12:8

12:8

208:195

4.

Dennach

10

10:10

10:10

192:184

5.

Waldrennach

10

4:16

4:16

134:206

6.

Obernhausen

10

1:19

1:19

141:222

05.05.2013: Ausbau-und steigerungsfähig kann man die Leistung der Jungs am ersten Spieltag umschreiben. Total von der Rolle starteten sie in die erste Partie gegen den TV Waldrennach. Ehe das Team merkte um was es geht war der erste Satz mit 8:11 verloren. Geschockt und hochmotiviert gingen sie in den zweiten Satz und gewannen klar und verdient mit 11:4. Auch im zweiten Spiel das gleiche Bild, Dennach vergab den ersten Satz mit 14:15 und im zweiten Satz machten sie den Satz zu und gewannen mit 11:8. Im Spiel gegen den TV Enzberg lief es im ersten Satz gut und sie gewannen mit 11:9. Leider ließ dann die Konzentration nach und Enzberg nutzte die Chance zum Satzausgleich (11:13). Gegen den TSV Calw lief dann garnichts mehr, das Team war viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt und vergaß das Faustballspielen. Calw gewann ohne große Gegenwehr mit 2:0 (11:4, 11:8). Im letzten Spiel wollten sie sich dann keine Blöße mehr geben und sie gewannen gegen den TV Obernhausen mit 2:0 (11:5 und 11:9)

Wenn es den Trainern gelingt der Mannschaft den Teamgedanken näher zu bringen und sie dann motiviert zum Spieltag fahren ist die Qualifikation zur Zwischenrunde möglich!!

 

TSV Dennach : TV Waldrennach 1:1   8:11, 11:4

TSV Dennach : TV Hohenklingen 1:1  14:15, 11:8

TSV Dennach : TV Enzberg         1:1  11:9, 11:13

TSV Dennach : TV Obernhausen  2:0  11:5, 11:9

 

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte Bälle
1. Calw 5 10:0 10:0 111:64
2. Enzberg 5 6:4 6:4 103:87
3. Hohenklingen 5 6:4 6:4 108:98
4. Dennach 5 5:5 5:5 100:96
5. Waldrennach 5 3:7 3:7 69:96
6. Obernhausen 5 0:10 0:10 60:110

TSV Dennach
Schwabentorstr. 40
75305 Neuenbürg

alfred.gerwig [@]onlinehome.de

Tel.:0 70 82- 92 97 80

 

Spielleiter

Jürgen Lutz

Baumgartenstr. 5

75305 Neuenbürg

juergenlutz.Den[@]web.de

Tel. 0 70 82 - 4 02 08